Dogville

coverNach Erfolgen wie "Breaking the Waves" und "Dancer in the Dark" präsentiert der dänische Kult-Regisseur Lars von Trier mit "Dogville" erneut einen außergewöhnlichen Film:
Nicole Kidman spielt die zarte Grace, die, um ihr Leben fürchtend, Schutz in dem abgelegenen Dorf Dogville in den Rocky Montains findet. Unter Vorbehalt nehmen die liebenswerten Bewohner sie auf und halten ihre Anwesenheit geheim, um sie vor dem mysteriösen Mann zu schützen, der sie töten lassen will. Als Dank übernimmt Grace kleine Arbeiten in den Haushalten Dogvilles, scheint mit der Zeit ein vollwertiges Mitglied der Gemeinde zu werden. Aber dieser Schein trügt, denn nachdem den Menschen allmählich bewusst wird, dass sie mit Grace ein wertvolles Geschenk erhalten haben, das man nicht so schnell wieder hergibt, wird das Leben in Dogville immer mehr zum Alptraum für sie.

Sehr interessanter Film, der einen zum Nachdenken anregt.
Das Besondere: Dogville besteht lediglich aus einer schwarzen Fläche, auf der die Umrisse der Häuser aufgezeichnet sind. Wände und Kulissen gibt es nicht. Wer Theaterstücke (vor allem das Epische Theater Brechts scheint Trier stark bei der Inszenierung beeinflusst zu haben) mag oder einfach mal wieder einen Film sehen will, der "etwas anders" und kein Hollywood- Einheitsbrei, dem sei Dogville wärmstens ans Herz gelegt :)

...